Rosa rugosa – Nordische Apfel- oder Kartoffelrose (Rosaceae)

Rosa rugosa

In der Zeit der Ming-Dynastie (1368-1644 n. Ch.) wurde die Apfelrose aus ihrer Heimat Japan und Nordchina nach Europa, Australien und den USA gebracht. Damals war das Rosenöl ein wertvolles Handelsgut und wurde in die ganze Welt verkauft. Ursprünglich wurde Rosenöl durch Einweichen der Blütenblätter in Öl oder geschmolzenem Fett hergestellt. Persische Chemiker des 16. Jahrhunderts waren berühmt für die hervorragende Qualtität des destillierten Rosenöls. Jedoch ist der Aufwand zur Herstellung enorm, denn man benötigt eine Tonne Blütenblätter, um daraus 300g Öl herzustellen. Die Apfelrose sollte in einen fruchtbaren, neutralen bis leicht sauren Gartenboden gepflanzt werden, natürlich an einen sonnigen Standort. Die Pflanze ist sehr robust, winterhart und sehr gut schnittverträglich ( Radikalschnitt auf 30cm – sehr regelmäßiger Austrieb). Die Apfelrose macht Wurzelausläufer, kann durch Stecklingsvermehrung im Frühjahr und Aussaat im Herbst vermehrt werden. Die Blüten der Pflanzen sind weiß oder pink mit gelber Mitte, die Hagebutten sind erst grün und färben sich je nach Reifegrad rot.

 

 

Rosa Westerland Strauchrose (Rosaceae)

 

 

Rosa Westerland

Die Westerland Rose ist eine sehr robuste, pflegeleichte, gesunde Strauchrose. Sie wurde 1969 von W. Kordes Söhne gezüchtet. Sie wächst strauchförmig, aufrecht, breitbuschig, kompakt und wird 150-200cm groß. Ihr Blatt ist schwach, glänzend, grün. Die Blüten tief schalenförmig, offen, locker gefüllt mit 25-30 Blättern 8-10 cm, zu mehreren dichten Dolden. Sie hat einen angenehmen, intensiven Duft. Ist für Einzelstellung sehr gut geeignet, kann aber auch in Gruppen gepflanzt werden. 1974 bekam die Strauchrose „Westerland „ die Anerkennung. „ ADR“. Strauchrosen brauchen einen lockeren Gartenboden und ganz wichtig viel Sonne. Bei Strauchrosen wird im Frühjahr altes und schwaches Holz ausgeschnitten. Die verblühten Blüten und Blütenstände regelmäßig abschneiden. Für eine Verjüngung wird die Strauchrose im Frühjahr, 3-5 Augen über dem Boden abgeschnitten

 

Rosa Satchmo Beetrose (Rosaceae)

 

 

Rosa Satchmo

Die Rose Satchmo ist ein echter Star unter den Beetrosen. Sie erfreut uns mit ihren öfter blühenden Blüten in einem leuchtenden geranienrot von Mai bis in den Oktober. Mit ihrem breitwüchsigen und kompakten Wuchs, 70 cm hoch und 40 cm breit und ihrem dunkelgrünen Laub sticht sie einfach hervor. Die Satchmo hat gefüllt Blüten aber leider ohne Duft. Für Krankheiten ist sie wenig anfällig, auch der Frost kann ihr in Tal- lagen nichts anhaben. In rauen Lagen ist ein vorbeugender Schutz empfehlenswert. Die Rose Satchmo wurde übrigens dem Jazztrompeter und Sänger Louis Daniel „Satchmo“ Armstrong in seinem Todesjahr gewidmet. Es war eine Anspielung auf seinen großen Mund - Satchel mouth – verkürzt – Satchmo.

Der Grünprofi. Das Grünland. Baumschule und Landschaftsgärtnerei. A-6511 Zams, Magdalenaweg 22. Fon +43 (0) 5442-64064. Fax 64064-6. eMail: info (at) gruenprofi.at