der Grünprofi - die Gartenpost | Diese Email wird nicht richtig angezeigt? Zur Online-Version
Richard Eiterer KG, Magdalenaweg 22, A-6511 ZAMS

Hier ihre wichtigsten Gartentipps...

 

Die Gartenpost Mai 2019

Raus aus dem Winterquartier

Nach den Eisheiligen dürfen auch die empfindlichsten Kübelpflanzen endlich raus aus dem Winterquartier. Achten Sie dennoch auf die Wettervorhersage, man weiß ja nie… Und achten Sie darauf, die Pflanzen an einem bewölkten Tag nach draußen zu stellen. Sofort pralle Sonne macht Sonnenbrand!

Rasen richtig gießen!

Im Augenblick unvorstellbar, weil gestern am 15. Mai wieder Schnee bis ins Tal lag: Falls ein heißer Sommer kommt, hier das Wichtigste zum Thema: Gießen Sie lieber nur 1-2 mal pro Woche, dafür dann aber länger. So werden tiefere Erdschichten auch feucht, die obere Schicht trocknet langsam aus, dadurch macht der Rasen tiefere Wurzeln. Tiefere Wurzeln bedeuten: mehr mögliche Wuchsleistung, Streßerprobtere Gräser, weniger Pilzinfektionsgefahr, schnellere Regenerierung. Und vor allem auch weniger Wasser und Zeitverbrauch.

Verblühte Blumenzwiebeln?

Zwiebelblumen wie Hyazinthen, Narzissen und Tulpen? Nach der Blüte nicht abschneiden, sonst blühen sie im kommenden Jahr nicht mehr. Die Blätter langsam eintrocknen lassen, die Laubblätter liefern bis zum Verwelken lebenswichtige Energie für die Zwiebel, die sie für die Vorbereitung auf die nächste Wachstumsperiode und zum Überleben in der Ruhephase benötigt. Sind die Blätter vertrocknet, Zwiebel ausgraben, säubern, trocknen lassen und an einem kühlen, dunklen Ort lagern. Mehrjährige botanische Arten bleiben im Boden.

 

Der wichtigste Tipp:

Gartenarbeiten im Mai, Schnitt Immergrüne Pflanzen

Jetzt dürfen Sie schneiden: immergrüne Laubgehölze wie verblühte Ginster, Bux, Lavendel unbedingt - auch wenn er schon tolle Triebe gemacht hat, weiters Bartblume, Buddleija, Mandelsträucher und falls versäumt die Kätzchenweiden!

aktuelles Gartenwetter:


--- Gartentelegramm ---

 

Winzige Nuetzlinge

Nematoden sind mikroskopisch kleine Fadenwürmer, die zur Bekämpfung von Insektenlarven im Boden eingesetzt werden. Nematoden werden einfach mit der Gießkanne ausgebracht.Sie suchen gezielt nach den Larven, befallen diese und bringen sie innerhalb kürzester Zeit zum Absterben. Nematoden gibt es unter anderem gegen: Dickmaulrüssler, Gartenlaubkäfer, Wiesenschnaken, Maulwurfsgrillen, Trauermückenlarven, Erdraupen. Erhältlich übers Grünland.

Gegen das Bienensterben!

Legen Sie in Ihrem Garten eine kleine Wildblumeninsel für Bienen an! Als Saatgut eignen sich spezielle Wildblumenmischungen. Idealerweise bietet eine Blumeninsel vom zeitigen Frühjahr bis in den Herbst hinein eine Nahrungsquelle für Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten. Sieht schön aus, kann eine monotone Grünfläche wirklich aufpeppen und macht kaum Arbeit!

 

Hugominze Sirup

Für den Minzesirup 5 Handvoll Minzezweige waschen, mit 2 geschnittenen Zitronen in eine weite Schüssel geben. 1kg Zucker in 2l Wasser einrühren und aufkochen lassen, über die Minzblätter gießen. Nach einer Stunde 50g Zitronensäure unterrühren. Minzesirup 3 Tage zugedeckt ziehen lassen, in sterile Glasflaschen füllen und an einem kühlen Ort lagern. Schmeckt mit Mineralwasser aufgespritzt oder als i-Tüpfelchen für Sekt oder Weißwein.


Tipps in Höhenlagen zeitversetzt anwenden: bei Seehöhe 1000-1300m in 7-14 Tagen; ab 1400m noch später

Bei Fragen senden Sie uns eine E-Mail info@gruenprofi.at oder rufen Sie uns an unter +43 (0)5442 64 0 64

Weiterempfehlen & Anmelden: An Freunde, Verwandte, Bekannte weiterleiten oder Sie klicken hier.

 
 
Grünprofi - Wir verwirklichen Ihre Gartenträume
 
Der Gartenberater
 
Grünland - Wir verwirklichen Ihre Gartenträume